In DIY/ Familie & Waldorf

Dreikönigskuchen

Heute genießen wir den allerletzten Ferientag (bei uns in Ba-Wü ist heute zum Glück Feiertag), die Buben zogen mit ihrem Papa los zum Schlittschuhlaufen und ich bereitete nach dem Frühstück den Teig für den Dreikönigskuchen vor. Dreikönigskuchen, den kannten wir früher gar nicht, bis wir vor einigen Jahren am Dreikönigstag Freunde in der Schweiz besuchten und dort einer auf der Kaffeetafel stand… Damals stibitzten wir einfach diese wirklich schöne Tradition und nahmen sie mit nach Hause.
So wird heute Nachmittag also (ein bisschen spät, ich weiß, ich wollte aber heute einfach nochmal so richtig laaaange ausschlafen, deshalb gibt`s unseren Dreikönigskuchen erst dann, wenn meine müden Schlittschuhläufer heim kommen) wieder einer oder eine von uns für den Rest des Tages König oder Königin sein (nämlich derjenige, der in seinem Dreikönigskuchenstückchen die versteckte Mandel findet). Die Krone (unser goldenes Krönchen aus dem Kindergarten finde ich heute leider nicht) wartet bereits am Weihnachtsbaum und wird später hoffentlich auf meinem Köpfchen sitzen.
Morgen wird unser Weihnachtsbaum (der noch so frisch und fröhlich wie am ersten Tag aussieht und an dem seit Heilig Abend Sophias wunderschönes gesticktes Amselchen hängt, das morgen aber nach oben ins Nähstübchen einziehen darf) abgeschmückt. Tja – und dann hat uns morgen wohl der Alltag wieder. Ich bin gespannt, wie wir es aus den Betten schaffen und auch darauf, welche Geschichten uns das Jahr 2020 schreiben mag.

 

Rezept für den Dreikönigskuchen

…der inzwischen draußen auf dem mit noch reichlich Laub vom Sommerflieder bedeckten Gartentisch ein klein wenig abkühlt

Dreikönigskuchen Dreikönigskuchen

Zutaten:

ca. 500g Mehl (ich nehme gerne helles Dinkelmehl)
ca. 100 g Zucker
1 Würfel frische Hefe (ohje, meine Hefe lief schon vor vier Tagen ab, es klappte zum Glück trotzdem noch prima)
ca. 250-300 ml Milch
ca. 75 g weiche Butter
eine Tasse Rosinen (alternativ Schokotröpfchen)
1 ganze Mandel (in der Schweiz gibt`s extra Königsfigürchen, die mit eingebacken werden)
1 Eigelb
etwas Milch
2 Esslöffel Mandelstifte

P.S. ich mache Hefeteig immer ohne festes Rezept, einfach nach Gefühl – die Mengenangaben sind daher nur ungefähr aus dem Ärmel geschüttelt 😉

Zubereitung:

Rosinen für ca. 1 Stunde in warmes Wasser legen. Die Hefe zerbröseln und mit etwas lauwarmer Milch und einer Prise Zucker in einer kleinen Schüssel zu einem Brei verrühren. Das Mehl in die Backschüssel geben, eine Mulde in die Mitte machen, den Hefe-Brei dort hinein gießen, mit etwas Mehl von drum herum verrühren und das kleine Vorteigle ca. 10 Minuten gehen lassen. Zucker und die in kleine Stückchen geschnittenen Butter zur Milch in einen kleinen Topf geben, leicht erwärmen und so lange rühren, bis sich die Butter auflöst (die Milch darf keinesfalls zu warm werden, das mag die Hefe nämlich überhaupt nicht). Die Milch-Butter-Zuckermischung mit in die Rührschüssel geben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten (der Teig sollte sich von der Schüssel lösen). Den Hefeteig mit einem Tuch bedecken und ca. 45-60 Minuten an einem warmen Ort (z.B. an der Heizung oder in Ofennähe) gehen lassen (die Teigmenge sollte sich verdoppeln). Den Hefeteig aus der Schüssel nehmen und die abgetropften Rosinchen (oder Schokotropfen) mit den Händen einkneten. Den Teig zu einer Rolle formen, ein etwas größeres Stück für die Mitte des Dreikönigkuchens abzupfen, aus dem restlichen Hefeteig jeweils 8-10 etwa gleich große Stücke schneiden (bzw. so viele, wie man eben mag oder braucht – ich mache aus Gewohnheit immer 8 Stückchen, weil wir 8 Familienmitglieder sind). Eine runde Backform mit Butter einfetten. Alle Teigstücke zu Kugeln formen, die große Kugel in die Mitte der Backform setzen, die kleineren drum herum platzieren (Obacht nicht vergessen, in einer der kleineren Kügelchen die Mandel zu verstecken) und nochmal ca. 15 Minuten gehen lassen. Den Backofen schon mal auf 180 „C vorheizen, das Eigelb mit etwas Milch verquirlen, die Kugeln damit bepinseln und mit Mandelstiften bestreuen. Den Dreikönigskuchen ca. 30-40 Minuten auf der mittleren Schiene backen, etwas abkühlen lassen und los geht`s zur Krönung!!!!! Wer findet die Mandel in seinem Stückchen, wer darf heute wohl König oder Königin sein???? Sollte ich heute Königin sein, dann….dann setze ich mich den lieben langen restlichen Tag mit Krönchen und einer Tasse Tee in den Ohrensessel vor`s Wohnzimmerfenster und lese in meinem Bienenbuch!

Übrigens blühten unsere Barbarazweige an Weihnchten kein bisschen, dafür wundersamerweise heute:


Euch allen ein gutes, gesundes, friedliches, liebevolles und glückseliges Neues Jahr

Herzlichst,

Michèle ♥