In Allgemein

Buchladenglück

Ich freu` mich so über den Frühling, endlich kann ich wieder auf meinem Hollandrad sitzen und mit den Kindern ins Städtle radeln, so wie heute mit diesem bunten Blumengruß im Körbchen.

Die Blumen waren für meine Buchhändlerin, die heute Geburtstag hat. Obwohl sie eigentlich im Ruhestand sein dürfte, ließ sie es sich nicht nehmen, noch beinahe täglich selbst zwischen den Buchregalen zu stehen, weil die Bücherstube nicht einfach nur Arbeit bedeutete, sondern doch auch ganz fest zu ihrem Leben gehörte. Das Sträußchen war leider nicht nur zu ihrem Geburtstag gedacht, sondern zugleich auch ein wehmütiger Abschiedsgruß. Seit mehr als 25 Jahren bekamen wir unsere Buchwünsche in der Bietigheimer Bücherstube erfüllt, längst war mir bewusst, dass es in der heutigen Zeit ein großes Glück ist, einen solchen kleinen und feinen, familiengeführten Buchladen im Ort zu haben, in dem man freudig mit dem Namen begrüßt und bei einem Anruf augenblicklich an der Stimme erkannt wurde. Eine Buchhandlung nach der anderen in unserem schönen Städtchen (genauso aber im größeren Ludwigsburg) musste in den vergangenen Jahren aufgeben (HIER ein Zeitungsartikel dazu), weil zum einen viel zu viele Menschen ihre Bücher lieber bequem in einem großen Onlineshop bestellen und zum anderen vielleicht auch immer weniger Menschen in echten Büchern blättern. Mein kleiner Buchladen schaffte es nun auch nicht mehr, sich über Wasser zu halten. Zu viert besuchten wir heute ein letztes Mal die Bietigheimer Bücherstube, mein Mann hat sich extra dafür frei genommen. Ich bin wirklich sehr, sehr traurig. Wir alle hatten beim Verabschieden einen dicken Kloß im Hals und Tränen in den Augen…

Wenn ihr also eine kleine Buchhandlung in eurer Nähe habt, so schätzt euch glücklich, freut euch daran und unterstützt bitte diese Geschäfte. Natürlich sind nicht immer gerade diese Bücher vorrätig, die man haben möchte, aber wenn ich einen bestimmten Buchwunsch hatte, bestellte mir die Bücherstube das gewünschte Buch und ich konnte es bereits am nächsten Tag abholen. Nun mache ich mir Gedanken, wie wir es in Zukunft handhaben, wenn wir Bücher brauchen – in der Umgebung haben wir nun nur noch große Ketten, in denen ich bisher bewusst keine Bücher kaufen wollte, weil ich doch lieber unseren kleinen Buchladen unterstützen wollte, der es viel nötiger hatte. Aber der nächste Buchladen, der ähnlich geführt wird wie die Bietigheimer Bücherstube, ist etliche Kilometer entfernt und für uns nur mit dem Auto erreichbar. Gar nicht so einfach, denn für meine Kinder wünsche ich mir doch auch, dass sie in einem schönen Buchladen stöbern können.

Abendgrüße,

Michèle ♥

Profilbild, Michèle Brunnmeier, Fotograf, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg

Werbehinweis: Erwähnungen, persönliche Empfehlungen & Links in diesem Blogbeitrag sind freiwillig und beinhalten weder beauftragte noch honorierte Werbung!